Erziehung von Tafeltrauben

Der Rebe wird im Pflanzjahr nur ein Trieb belassen, der senkrecht nach oben wächst.
Im Februar des zweiten Jahres wird der Trieb auf ca. 1 m Höhe abgeschnitten. Die Ruten, die sich bilden, werden im Lauf des Sommers senkrecht nach oben gebunden. Pro Rute wird eine Traube belassen, alle anderen Trauben entfernt. Werden die Ruten zu lang, werden sie im Spätsommer auf ca. 1 m Länge abgeschnitten.
Wieder im darauf folgenden Februar werden zwei kräftige Ruten waagrecht gebunden, eine rechts, eine links des Stammes, und auf ca. 1 m Länge eingekürzt. Zwei der restlichen Ruten, eine rechts, eine links des Stammes, werden auf zwei Knospen zurückgeschnitten, alle anderen Triebe komplett am Stamm entfernt. Aus den Knospen der waagrecht gestellten Fruchtruten bilden sich senkrecht abgehende Triebe, an denen jeweils eine Traube belassen wird. Aus den Augen der auf zwei Knospen geschnittenen Ruten entwickeln sich kräftige Triebe. Im kommenden Frühjahr werden die alten Tragruten komplett entfernt. Auf jeder Stammseite wird einer der kräftigen Triebe als neue Tragrute waagrecht gebunden, der andere wieder auf zwei Knospen gekürzt. Diese Prozedur wiederholt sich nun Jahr für Jahr.

Der Schnitt der Tafeltraube