28.09.2021
Die Marssonina-Blattfallkrankheit des Apfels ist auf dem Vormarsch

Seit einigen Jahren wird in Mitteleuropa eine Pilzkrankheit, die Apfelblätter und -früchte befällt, immer bedeutender. Besonders anfällig ist die Apfelsorte 'Topaz'.

Marssonina-Symptome auf Apfelblättern
Marssonina-Symptome auf Apfelblättern

Ein Pilz infiziert die Blätter von Apfel- und anderen Kernobstbäumen. Es bilden sich ab Juni violette Flecken auf der Blattspreite, die später braun werden. Sie können rundlich oder eckig sein. Befallene Blätter vergilben und fallen ab. Auf den gelben Blättern bleiben mitunter sternförmige Bereiche grün. Der Blattfall setzt die Photosyntheseleistung des Baumes stark herab, die Fruchtqualität und die Bildung von Blütenknospen für das Folgejahr leiden.

Auch die Frucht kann Symptome entwickeln. Dann sind sie nicht lange haltbar, oft setzt sekundär Fäulnis ein.

Eine Bekämpfung der Krankheit ist im Hausgarten schwierig. Es gibt deutliche Sortenunterschiede in der Anfälligkeit.

  • Die Apfelsorte ‘Topaz’ gehört zu den anfälligen Sorten. In Befallslagen sollten diese Sorten nicht gepflanzt werden.
  • Robust ist die Sorte ‘Freiherr von Hallberg’.

Marssonina-Fruchtsymptome beim Apfel
Marssonina-Fruchtsymptome beim Apfel

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Wir versenden in unregelmässigen Abständen einen kostenlosen Newsletter mit nützlichen Informationen zum Thema Obstanbau und -pflege. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich und Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.

Hier anmelden