01.10.2018
Bodenpflege bei Obstbäumen

Der Boden unter den Obstbäumen und Beerensträuchern will gepflegt sein. Lesen Sie, welche Arbeiten im Herbst anstehen.

  • Mulchschicht entfernen
    Sofern Sie den Boden den Sommer über mit einer Mulchschicht bedeckt haben und diese sich bis Oktober nicht weitgehend zersetzt hat, entfernen Sie nun diese Mulchschicht. Unter ihr nisten sich häufig Mäuse ein, die den Stamm schädigen können. Auch Wühlmäuse fühlen sich unter einer Mulchschicht wohl und bleiben oft unerkannt.
  • Unkraut entfernen
    Über die zu Ende gehende Vegetationsperiode ist mitunter Unkraut auf der Baumscheibe aufgekommen. Die Baumscheibe ist ein Bereich mit einem Radius von 0,5 m um den Stamm, der frei von Grasbewuchs gehalten werden soll. Wachsen dort nämlich Gras oder stark zehrende Stauden, kann sich das Obstgehölz nicht optimal entwickeln, weil es in zu starker Wasser- und Nährstoffkonkurrenz steht. Nutzen Sie die Zeit nach der Ernte und vor dem Blattfall, um insbesondere Wurzelunkräuter zu entfernen.
  • Fallobst aufsammeln
    Früchte, die auf den Boden gefallen sind, sollen noch im Herbst aufgelesen und auf dem Kompost entsorgt werden. Bleiben sie einfach liegen, können Sie im folgenden Jahr Ausgangspunkte für die Infektion mit Pilzen wie z. B. Fruchtfäulen sein.
  • Düngung mit Mist
    Wer in der glücklichen Lage ist, Kuh-, Schafs- oder Pferdemist beschaffen zu können, kann jetzt im Herbst auf die Baumscheibe eine Schicht Mist auftragen. Der Mist der genannten Tierarten enthält verhältnismäßig viel Kalium, das die Obstbäume und Beerensträucher in besonders großer Menge benötigen.

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Wir versenden in unregelmässigen Abständen einen kostenlosen Newsletter mit nützlichen Informationen zum Thema Obstanbau und -pflege. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich und Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.

Hier anmelden