03.03.2019
Obstbäume richtig schneiden

Alle Jahre wieder – steht der Obstgärtner vor seinem Obstbaum und weiß nicht recht, wie er ihn schneiden soll. Dabei ist es gar nicht so schwierig, Obstgehölze fachgerecht zu erziehen. Besonders leicht gelingt das mit kleinkronigen Obstbäumen.

Das Wichtigste zuerst: Obstgehölze fachgerecht zu schneiden, ist einfacher, als man denkt!
Beginnen wir mit der Frage, was wir von den Obstgehölzen erwarten: Sie sollen reichlich Früchte tragen. Früchte entwickeln sich immer aus Blüten. Blüten wiederum sitzen über Winter in den Blütenknospen, die sich im Vorjahr an den Bäumen gebildet haben. Das Ziel des Obstbaumschnittes ist es also, zu erreichen, dass sich ein ausreichend viele Blütenknospen bilden.
Wo sitzen bei unseren Obstgehölzen nun die Blütenknospen? Bei Apfel, Birne, Pflaume, Zwetsche, Reneklose, Mirabelle und Süßkirsche bilden sich die Blütenknospen am besten an Kurztrieben aus. So nennt man Triebe, die weniger als ca. 30 cm lang sind. Sie können auch nur 3 oder 10 mm lang sein. Langtriebe, oft auch Wasserschosse genannt, tragen keine oder nur sehr wenige, schlecht entwickelte Blüten.


Dementsprechend gilt Folgendes: Wir müssen die Obstbäume so erziehen, dass sich möglichst viele Kurztriebe und möglichst wenig Wasserschosse bilden. Das ist das Grundprinzip des Obstbaumschnitts. Und die zugrundeliegende Regel ist kurz, klar und einfach:

  1. Schneiden wir stark, bilden sich viele Wasserschosse.
  2. Schneiden wir nicht oder wenig, bildet der Baum viele, aber kurze Triebe. An den Kurztrieben sitzen bei den meisten Obstarten die meisten und besten Blütenknospen.

Eine Ausnahme von dieser Regel bilden nur Pfirsich-, Nektarinen und manche Sauerkirschbäume. Sie tragen die besten Blütenknospen am Langtrieb (Wasserschoss) und werden daher jedes Jahr stark zurückgeschnitten.

Beim Obstbaumschnitt
Beim Obstbaumschnitt

Detailliertere Informationen zum Obstbaumschnitt mit Skizzen zur Erziehung von kleinkronigen Obstbäumen finden Sie auf unserer Website unter dem Menüpunkt „Fachinformationen“.


Besuchen Sie unsere kostenlosen Schnittkurse im März 2019!

Die Termine finden Sie auf unserer Website unter „Veranstaltungen“.

Auch in unserer Broschüre „Obst für kleine Gärten“ finden Sie weitere Informationen zum Obstbaumschnitt. Sie können sie sich kostenlos zusenden lassen. Teilen Sie uns Ihre Postanschrift einfach per E-Mail an info@obstzentrum.de unter dem Betreff „Broschüre Obst für kleine Gärten“ mit.

Fachgerecht geschnittene Obstbäume tragen reichliche Früchte, hier die Sorte „Laetitia“
Fachgerecht geschnittene Obstbäume tragen reichliche Früchte, hier die Sorte „Laetitia“



Besondere Hinweise zum Schnitt nach einem Vollertragsjahr wie 2018:

2018 wird hinsichtlich der Obsternte mit Sicherheit als ein Rekordjahr in die Geschichte eingehen. Jahre mit derartig hohen ERträgen leiten bei vielen Obstarten und -sorten sogenannte Alternanzjahre ein: Auf Jahre mit extrem hohen Erträgen folgen Jahre mit niedrigem Ertrag. Das liegt daran, dass bei Überbehang an Früchten weniger Blütenknospen für das Folgejahr angelegt werden. Im Jahr mit niedrigen Erträgen bilden sich sehr viele Blütenknospen, die dann im wiederum nächsten Jahr für eine erneute Rekordernte sorgen.

Bereits beim Winterschnitt, der jetzt ansteht, ist daher zu bedenken, dass im Frühjahr 2019 bei den meisten Obstbäumen recht wenige Blütenknospen vorhanden sind. Deshalb ist es wichtig, heuer möglichst wenig zu schneiden, damit die wenigen vorhandenen Blütenknospen geschont werden und wenigstens einige Früchte wachsen können.
Wer heuer stark schneidet, entfernt auch noch viele der wenig vorhandenen Blütenknospen, damit reduziert er den Ertrag unnötig und provoziert einen noch stärkeren Austrieb (Bildung von Wasserschossen), als es notwendig wäre. Wasserschosse bilden sich in ertragsschwachen Jahren nämlich ohnehin mehr aus als in Vollertragsjahren. Auch deshalb ist es so wichtig, für jährlich konstant hohe Erträge zu sorgen. Die Ausdünnung der Früchte im Mai ist hier eine wichtige Maßnahme. Darüber informieren wir Sie rechtzeitig in einem gesonderten News-Beitrag.


Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Wir versenden in unregelmässigen Abständen einen kostenlosen Newsletter mit nützlichen Informationen zum Thema Obstanbau und -pflege. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich und Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.

Hier anmelden